Kunst

Zur künstlerischen Biografie von Connie Hasenclever

„Die Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar“.                          (Paul Klee)

 Als Malerin wurde Connie Hasenclever durch den Hamburger Maler und Grafiker Heinrich Schilinzky geprägt, der sie jahrelang unterrichtete. Er weckte ihre Liebe zur Malerei. Schon früh begann sie mit Portraits und Naturstudien, die ihre künstlerische Arbeit bis jetzt prägen.                                                         Heute lebt und arbeitet Connie Hasenclever in Berlin und auf Kreta.

Nach ihrem Studium in Freiburg unterrichtete sie mehrere Jahrzehnte lang Schüler und Schülerinnen im Fach Kunst und Visuelle Kommunikation. Viele von ihnen sind inzwischen mit großem Erfolg in künstlerischen Berufen tätig. Mit Jugendlichen gestaltete sie zahlreiche Ausstellungen, z. B. zu den Themen Phantastische Malerei, Land-Art und Illustration von Märchen. In Baden- Württemberg, Niedersachsen und Brandenburg entstanden unter ihrer Anleitung im Auftrag öffentlicher und privater Auftraggeber großformatige Wandbemalungen.
In ihrer eigenen künstlerischen Arbeit wurde Connie Hasenclever durch den Tübinger Maler Professor Martin Schmid inspiriert.

In den vergangenen Jahren arbeitete sie intensiv an Aquarellen und entwickelte eine Mischtechnik aus Aquarellfarben und Ölpastellkreiden. Ihre Gemälde stellte sie zuletzt mehrfach in Berlin aus – u.a. in der Botschaft Marokkos –   und 2016 in Bonn und Danzig.

Ihre auf den ersten Blick realistisch anmutenden Gemälde, viele davon aus südlichen Ländern,  schärfen den Blick für das, was hinter der Oberfläche liegt: Connie Hasenclever arbeitet in ihrer sensiblen, naturverbundenen Malerei die Würde von Mensch und Tier heraus. Faszinierende, unzerstörte Landschaften ziehen durch die Wärme und Sinnlichkeit der kraftvollen Farben den Betrachter in den Bann.

Connie Hasenclever

 

 

 

 

 

 


Einzelausstellungen der letzten Jahre

Berlin (Januar-Februar 2011)
Botschaft des Königreichs Marokko
„Impressionen aus Marokko und andere Gemälde“

Berlin (Juli 2015)
Pop-up-Ausstellung Transvaalstrasse
„Süden“

Bonn (Februar-März 2016)
MigraPolis Haus der Vielfalt
„Vielfalt des Südens“

Danzig (Juli-Oktober 2016)
Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
„Gemälde: Landschaften, Tierstudien und Portraits“